Die Josefstadt

ist mehr als ein Wiener Theater – sie ist eine österreichische Institution. Schon durch ihre Architektur, die eine intensive Nähe des Publikums zu den Schauspielern erzeugt, erzwingt das Haus einen einzigartigen Spielstil, der den Menschen, den Schauspieler in den Mittelpunkt stellt. Die besten künstlerischen Kräfte des deutschsprachigen Raumes und höchste schauspielerische Qualität garantieren ungebrochenes Zuschauerinteresse. Mit zahlreichen Ur- und Erstaufführungen arbeitet die Josefstadt als Kraftmotor der deutschsprachigen Theaterliteratur.

Eines der schönsten Theaterhäuser Europas ist im Verband mit den Kammerspielen mit mehr als 350.000 Besuchern pro Jahr, einem Stammkundenkreis von 20.000 Abonnenten und mit über 700 Vorstellungen pro Spielzeit ein wesentlicher und auch wirtschaftlich außerordentlich erfolgreicher Bestandteil der österreichischen Kulturlandschaft.

Für die Wienerinnen und Wiener ist das Theater in der Josefstadt ein Kleinod, das wie ein Schatz gehütet werden muss, birgt es doch ein Stück Wiener Theatergeschichte, die aus der Tradition und der Historie Wiens der letzten 220 Jahre nicht wegzudenken ist.

© Rafael Neff
© Rafael Neff