Stück auswählen:
Josefstadt

Felix Mitterer

Galápagos

Uraufführung

Premiere
16.03.2017

1929 Auf Floreana, einer unbewohnten Insel
des Galápagos-Archipels, lassen sich der Arzt und
Philosoph Dr. Friedrich Ritter und seine Gefährtin
Dore Strauch nieder, um fern von der
Zivilisation ein naturnahes und spirituelles
Leben zu führen.


1932 Angezogen durch Zeitungsberichte,
entflieht das deutsche Ehepaar Heinz und
Margret Wittmer der Wirtschaftskrise und
besiedelt ebenfalls die Insel, um sich hier
eine Existenz als Farmer aufzubauen.
Zwei Monate später:
Drei schillernde Gestalten - e
ine Wiener Baronin,
ihr angeblicher Ehegatte und ein "Freund" der Familie -
schicken sich an die Insel im Sturm
zu erobern und das beschauliche Inselleben
gehörig durcheinander zu bringen.

1934 Von sieben Bewohnern sind nur noch
drei übrig - der Rest ist verschollen oder tot,
die Umstände sind mysteriös.

Was geschah auf Floreana? Kam der
Teufel ins Paradies? Eine wahre Geschichte
darüber, wie der Mensch sich selbst nicht
entkommen kann.

Felix Mitterer, 2016

Wie bei seinen zuletzt am Theater in der Josefstadt mit großem Erfolg uraufgeführten Stücken Jägerstätter und Der Boxer greift Felix Mitterer auch bei seinem neuen Stück auf eine wahre Begebenheit zurück.

Regie
Stephanie Mohr

Bühnenbild
Miriam Busch

Kostüme
Nini von Selzam

Musik
Stefan Lasko

Dramaturgie
Matthias Asboth

Licht
Manfred Grohs

Dr. Friedrich Ritter, Arzt und Philosoph
Raphael von Bargen

Dore Strauch, seine "Jüngerin"
Eva Mayer

Heinz Wittmer, Farmer
Peter Scholz

Margret Wittmer, seine Frau
Pauline Knof

Baronin Eloise Wagner de Bousquet
Ruth Brauer-Kvam

Rudolf Lorenz, ihr Liebhaber
Matthias Franz Stein

Robert "Bubi" Philippson, ebenfalls ihr Liebhaber
Roman Schmelzer

Felipe Pasmino, Polizist (aus Ecuador)
Ljubiša Lupo Grujčić