So, 13. September 2015
11.00 Uhr

Mit einer Gedenkmatinée in der Josefstadt würdigen wir den am 23. Juni verstorbenen Schauspieler, Regisseur und Direktor Helmuth Lohner.
Im Rahmen der Matinée verabschieden sich zahlreiche Wegbegleiter von dem großen Schauspieler. Mit zahlreichen Film- und Toneinspielungen wollen wir an Helmuth Lohner erinnern.

 © Moritz Schell

 

 

Mit großer Bestürzung haben wir die Nachricht entgegengenommen, dass Ksch und Josefstadt-Ehrenmitglied HELMUTH LOHNER (geb. 1933) in den Morgenstunden des 23. Juni 2015 verstorben ist.

Er hat von 1997 bis 2006 die Josefstadt als künstlerischer Direktor geleitet, das Theater, an dem er schon als junger Schauspieler (1953-1963) engagiert war, in dem er ab 1991 wieder einen festen Platz im Ensemble einnahm und dessen Ruf er mit seiner Schauspielkunst und Regiearbeiten prägte.

Josefstadt-Direktor Herbert Föttinger: "Helmuth Lohner war ein hinreißender Darsteller feinnerviger Charaktere, ein Sprachkünstler, dessen schauspielerische Präzision, Phantasie und Hingebungskraft bewundert wurde. Abseits der Bühne war er ein bescheidener Mensch von feiner Gesinnung, der auch als Direktor der Josefstadt für Toleranz, Mitmenschlichkeit und Güte stand."

Helmuth Lohner hätte im Dezember 2015 in der Regie von Herbert Föttinger und in einer Fassung von Peter Turrini den "Anatol" an der Josefstadt spielen sollen. Seine Erfolgsinszenierung von "Schon wieder Sonntag" mit Lebensfreund Otto Schenk ist ab Herbst 2015 wieder an den Kammerspielen der Josefstadt zu sehen.

Sein Tod bedeutet einen unersetzbaren Verlust für die Josefstadt, für das deutschsprachige Theater und großen Schmerz für alle, die ihn kennen und ihm nahestanden. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie.

Aus den Schriften von Franz Kafka

"Kafka" Ein Projekt von Elmar Goerden

Regisseur Elmar Goerden konzentriert sich in seinem Projekt auf Kafkas Briefe an die Verlobte Felice Bauer, Tagebucheintragungen und andere unveröffentlichte Texte.
Einem verletzlichen, selbstzweifelnden, aber auch ironischen und manchmal sehr komischen Kafka geht das "Kafka"-Projekt von Elmar Goerden auf die Spur – abseits der bekannten Werke des großen Schriftstellers.

Thomas Bernhard

Am Ziel

Theater in der Josefstadt

"Grosse schauspielerische Leistungen."
European Cultural News