Claus Peymann liest Bernhard

Claus Peymann liest Thomas Bernhard „Meine Preise“
20. September, 20.00 Uhr
21. Oktober, 20.00 Uhr

Fotocredit: Moritz Schell

In zorniger Rückschau zieht Thomas Bernhard eine Bilanz der ihm verliehenen Literaturpreise. Auf die gesamte Menschheit schimpfend und über sich selbst den Kopf schüttelnd, entwirft er eine Selbstporträt des Autors als Preis- und Preisgeldempfänger. Detailliert und witzig schildert der begnadete Autor die Tragödien, zu denen sich die Überreichung jeweils entwickelte – egal, ob Bremer Literaturpreis, Österreichischer Staatspreis, Grillparzer- oder Georg-Büchner-Preis. Thomas Bernhard hadert mit der Welt im Allgemeinen, dem Kulturbetrieb im Besonderen und ganz speziell mit sich selbst mittendrin.