Stück auswählen:
Kammerspiele der Josefstadt
Premiere: 02.12.2013

Die Unschuld vom Lande

Eine Hommage an die Operette von und mit Ruth Brauer-Kvam

ca. 1 Stunde, keine Pause

Gewidmet der großen Fritzi Massary, der legendären Operetten-Diva. 

"Immer schon wollte ich einen Abend über Fritzi Massary machen, die jüdische Operettendiva, deren frivole Darbietungen das Publikum der 1920 und 30er Jahre begeisterten. Durch einen Zufall bekam ich Fritzi Massarys riesigen, grünen Fächer geschenkt, das nahm ich als ein Zeichen…"
(Ruth Brauer-Kvam)

Fürs Publikum war diese Operettencollage ein Riesenspaß. In den Kammerspielen lernen wir die verschiedenen Facetten Ruth Brauer-Kvams kennen: Da ist die Dramaturgin, die den Abend mit viel Geschick und Witz zusammengestellt hat und Operettentexte und –schlager aus allen Winkeln der goldenen, silbernen und blechernen Ära gefunden hat. Sie bringt da sogar ein wenig Spieloper unter. Sie schafft daraus ein Potpourri – und erzählt eine kleine Geschichte. Eben die Hommage für Fritzi Massary. Aber da gibt es auch die Darstellerin Ruth Brauer, die sich das Herz aus dem Leibe spielt, singt, rudert und, wenn vor dem Vorhang genug Platz wäre, ein Rad schlagen würde. Alexander Shevchenko ist amüsant trocken hinter seinem Akkordeon. Und der Frosch auf dem Kunstrasen behält bis zuletzt seine weise stoische Ruhe. Im Gegensatz zum begeistert jubelnden Publikum!
(Kronen Zeitung)

Einrichtung
Stephanie Mohr

Kostüme
Alfred Mayerhofer

Mit
Ruth Brauer-Kvam

Akkordeon
Alexander Shevchenko