Stück auswählen:
Kammerspiele der Josefstadt
Premiere: 19.03.2009

John Patrick

Eine etwas sonderbare Dame

In eine psychiatrische Privatklinik in der Nähe von New York wird Mrs. Ethel Savage (Elfriede Ott), eine der reichsten Witwen Amerikas und seit kurzem dank ihrer drei Stiefkinder entmündigt, eingeliefert. Die alte Dame hat sich auch "unmöglich" benommen, wollte sie doch ihr Geld dafür verwenden, die Wunschträume ihrer Mitmenschen zu verwirklichen... Zu dumm nur, dass Ethel 100 Millionen Dollar an einem Ort versteckt hat, den nur sie alleine kennt.

"Sind die Stücke, die "nur" zur Unterhaltung da sind, zu was gut? - Genügt es, das Publikum zwei Stunden von seinen Tagessorgen zu befreien? - Ist es erlaubt, die Menschen zum Lachen zu bringen? - Darf man Pointen setzen, sich den Kopf zerbrechen, ob die hundertstel Sekunde stimmt, die für den Lacher genau berechnet sein muss? - Dürfen wir Schauspieler wochenlang Proben haben, um einen vergnüglichen Abend zu gestalten? - Unsere Begabung einsetzen, um Spannung zu erzeugen, die nur den Sinn hat, abzulenken von den Sorgen, den Ängsten, die, wenn man sie messen könnte, einen Großteil eines vollen Zuschauerraums ausfüllen würden? 
Ich glaube, wenn all das gelingt, ist eine ganz wichtige Aufgabe erfüllt in einer speziellen, nicht wegzudenkenden Sparte des Theaters. Ärzte sollten es verschreiben. Es ist Therapie. Wenn wir für kurze Zeit Gedanken entführen können, statt zu belasten, haben wir etwas vollbracht - einen Himalaya bezwungen! Die Sorgen holen Sie schon wieder ein, da brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. Ich sage ein herzliches: Bitte unterhalten Sie sich!"
Elfriede Ott

Der amerikanische Autor John Patrick wurde vor allem für seine Drehbücher bekannt: "Three Coins in the Fountain" (1954), "Love Is a Many-Splendored Thing" (1955), "High Society" (1956), "The World of SuzieWong" (1960). Seine Adaption des Romans „The Teahouse of the August Moon” brachte ihm den Pulitzer Preis und einen Tony Award ein.

 PJa, und schließlich erscheint sie, die "etwas sonderbare Dame" des Titels, die Jubilarin Elfriede Ott, mit blau gefärbtem Haar, Riesenteddy, wildem Hut und einer wunderschönen Ruhe, die sie von allen anderen auf der Bühne angenehm unterscheidet. Diese Dame, die nicht akzeptieren will, dass man sich keinesfalls abweichend verhalten kann, wenn es um viel Geld geht, erweist sich als sympathisch, patent, nächstenlieb. Die Jubilarin Ott hier zu einer so schönen, mätzchenlosen Figur zu führen, ist die große Leistung von Regisseur Wolf-Dietrich Sprenger.
(Der neue Merker)

Elfriede Ott, die frischgebackene Doyenne, zeigt nun zu ihrem Bühnenjubiläum inmitten eines drolligen Ensembles als John Patricks "sonderbare Dame" Darstellungskunst nach Herzenslust. Regisseur Wolf-Dietrich Sprenger hat die Zeitlosigkeit des Stücks erfasst und sich auf die vielen unterschiedlichen Charaktere und deren Ticks konzentriert. Ein wenig Übertreibung darf da schon sein und so hat er mit seinem Ausstatter Achim Römer herrlich skurrile Typen aus dem Josefstadt-Ensemble hervorgezaubert.(...)Jeder scheint in sich selbst gefangen und doch zeigen sie Lebensmut und Mitgefühl.
(Kronen Zeitung)

Ruth Brauer-Kvam als hysterische Fairy steht anmutig auf dem Kopf. Erich Altenkopf berührt als Kriegsversehrter, Siegfried Walther als Hannibal mit Fiedel. Kurt Sobotka gefällt als grandseigneuraler Doktor.(...)Elfriede Ott als Mrs. Savage agiert souverän und wird als ebenso listige wie von einer besseren Welt träumende Lady nicht nur Fans gefallen.
(Presse)

"Eine sonderbare Dame" bietet das, was Theater auch sein kann (und sein darf): harmloseste Unterhaltung.
(Kurier)

Jubel für Elfriede Ott. (...) Neben Elfriede Ott in einer neuen Paraderolle bewährt sich das gesamte Ensemble, aus dem einzelne komödiantische Kabinettstückerln – wie Ruth Brauers Partie des entzückend-entrückten Hippie-Mädels – herausragen.
(Österreich) 

Regie
Wolf-Dietrich Sprenger

Bühnenbild und Kostüme
Achim Römer

Florence
Hilde Dalik

Hannibal
Siegfried Walther

Fairy
Ruth Brauer-Kvam

Jeffrey
Erich Altenkopf / Oliver Huether

Mrs. Paddy
Susanna Wiegand

Titus
Alexander Waechter

Samuel
Friedrich Schwardtmann

Lily Belle
Doina Weber

Mrs. Savage
Elfriede Ott

Miss Willie
Katharina Pichler

Dr. Emmett
Kurt Sobotka