Stück auswählen:
Kammerspiele der Josefstadt
Premiere: 20.11.2003

Donald Margulies

Freunde zum Essen

Deutsch von Helmar Harald Fischer, Produktion des Renaissance-Theaters Berlin und des Stadttheaters Klagenfurt

Von Liebe und Trennung, von Freundschaft und Haute Cuisine handelt diese lebenskluge Komödie: Karen und Gabe, ein wohl situiertes Ehepaar in den besten Jahren, laden ihre Freunde zum Essen ein. Doch Tom ist verhindert, Beth kommt allein, und zwischen zwei Gängen bricht es aus ihr heraus: Ihr Mann will sie nach zwölf Jahren Ehe verlassen. Während Karen sich mitleidig auf die Seite ihrer Freundin stellt, reagiert Gabe zurückhaltender: Die Leidenschaft ist in seiner Ehe mit Karen auch längst abgekühlt. Fast neidisch schielt Gabe, der sich nicht von seiner Frau trennen kann, auf das neue Glück seines Freundes.

Der durchschlagende Erfolg der Komödie - das Stück wurde mit dem renommierten Pulitzer-Preis ausgezeichnet und in Berlin zur Aufführung des Jahres gewählt ­ liegt in den bissigen Dialogen und in der so humorvollen wie exakten Beobachtung von Paaren in langjährigen Beziehungen.

Der Abend ist herrlich.
(Berliner Zeitung)

Margulies´ Dialoge sprühen Gift und Galle ­ in vergnüglichster Konzentration. Dietmar Pflegerl inszeniert sie mit Eleganz und perfektem Rhythums.
(Berliner Morgenpost)

Regie
Dietmar Pflegerl

Bühnenbild
Werner Hutterli

Kostüme
Gerhard Gollnhofer

Musik
Peter Kaizar

Beth
Sona MacDonald

Karen
Maria Hartmann

Gabe
Gerd Wameling

Tom
Winfried Glatzeder