Stück auswählen:
Kammerspiele der Josefstadt
Premiere: 19.12.2002

Johann Nestroy / Arthur Schnitzler

Frühere Verhältnisse / Abschiedssouper

Zwei Einakter

Sowohl die späte Nestroy-Posse "Frühere Verhältnisse" als auch der Einakter "Abschiedssouper" aus dem Anatol-Zyklus schöpfen ihre Komik aus Liebesbeziehungen, die zu Ende gegangen sind. So ist dieser Abschiedsabend, in dem große Komödianten (noch einmal) ihre Traumrollen spielen, zugleich ein Garant für unvergleichliche Heiterkeit, aber auch für wehmütige Erinnerung.

In Frühere Verhältnisse begegnen sich Scheitermann, ehemaliger Hausknecht, und Muffl, sein ehemaliger, nunmehr heruntergekommener Herr, der jetzt bei ihm Hausknecht sein will. Scheitermanns verzweifelte Bemühungen, seine "niedrige" Vergangenheit vor seiner Frau Josephine zu verbergen, werden durch Muffls Auftauchen zu einem komplizierten Manöver, das Verwirrspiel nimmt seinen Lauf.

In Abschiedssouper berät sich Anatol mit seinem Freund Max, wie er seiner Geliebten Annie beibringen soll, daß er mit ihr Schluß machen will. Doch Annie überrascht ihn...

Regie
Peter Gruber

Bühnenbild und Kostüme
Andrea Bernd

Frühere Verhältnisse: Herr von Scheitermann, Holzhändler
Ossy Kolmann

Josephine, dessen Frau
Gudrun Velisek

Anton Muffl, Hausknecht
Fritz Muliar

Peppi Amsel, Köchin
Elfriede Ott

Abschiedssouper: Anatol
Fritz Muliar

Max
Ossy Kolmann

Annie
Elfriede Ott

ein Kellner
Claudio Hiller