Stück auswählen:
Theater in der Josefstadt

Franz Werfel

Jacobowsky und der Oberst

Premiere
14.03.2019

Der einzige Vorsprung, den der Verfolgte auf der Welt hat, besteht darin, dass er nicht der Verfolger ist.
Jacobowsky

Im Juni 1940 besetzt die deutsche Armee den Norden und Westen Frankreichs. Der polnische Jude Jacobowsky muss wieder einmal wegen seiner Herkunft die Flucht ergreifen. Sein Landsmann Oberst Stjerbinsky soll geheime Dokumente nach England bringen. In einem Hotel in Paris treffen sie aufeinander, und weil der Oberst ein tapferer Offizier, für die praktischen Dinge des Lebens allerdings ungeeignet ist, Jacobowsky aber für jedes Problem eine Lösung in den Schoß fällt, nehmen sie gemeinsam die gefährliche Reise an die Atlantikküste auf sich.

In Jacobowsky und der Oberst verarbeitete Franz Werfel seine eigene Flucht, die ihn und seine Ehefrau Alma Mahler-Werfel gemeinsam mit Heinrich und Golo Mann durch Frankreich, Spanien und Portugal in die USA geführt hatte. Im Freundeskreis erzählte er seine Fluchterlebnisse sowie jene, die ihm von Schicksalsgenossen berichtet wurden – darunter auch die des Stuttgarter Bankiers Jacobowicz, der gemeinsam mit einem polnischen Offizier im Auto durch Frankreich geflüchtet war –, so humorvoll, dass man ihn drängte, für Max Reinhardt eine Komödie darüber zu schreiben. Im März 1944 kam es unter dem Titel "Jacobowsky and the Colonel" zur Uraufführung am Broadway, wo es sich zwei Jahre lang auf dem Spielplan hielt.

Jacobowsky und der Oberst war Franz Werfels letztes Stück. Die Verfilmung mit Curd Jürgens und Danny Kaye aus dem Jahr 1958 erhielt eine Nominierung für den Golden Globe Award.

Regie
Janusz Kica

Bühnenbild und Kostüme
Karin Fritz

Dramaturgie
Silke Ofner

Licht
Manfred Grohs

Jacobowsky
Johannes Silberschneider

Oberst Tadeusz Boleslav Stjerbinsky
Herbert Föttinger

Marianne
Pauline Knof

Szabuniewicz
Matthias Franz Stein

Der tragische Herr
Alexander Absenger

Der Unsterbliche (Membre de l'Académie Française)
Johannes Seilern

Madame Bouffier, Wirtin des Hotels "Mon Repos et de la Rose"
Ulli Maier

Ginette, Mariannes Jungfer
Therese Lohner

Salomon, Concierge des Hotels "Mon Repos et de la Rose"
Tobias Reinthaller

Die alte Dame aus Arras
Marianne Nentwich
Ulli Fessl

Clémentine
Katharina Hope Kemp/Lara Nguyen

Das junge Mädchen
Anna Laimanee

Die leichte Person
Alma Hasun

Der Chauffeur eines reichen Hauses in Paris
Patrick Seletzky

Clairon, Wirt des Cafés "Au père Clairon" in Saint Jean-de-Luz
Siegfried Walther

Der Brigadier der Sûreté von Saint Cyrill
Alexander Strömer

Der Commissaire Spécial de la Police in Saint Jean-de-Luz
Paul Matic

Ein Oberleutnant der deutschen Armee
Gerhard Kasal

Ein Tourist der Gestapo
Wojo van Brouwer

Der Würfelspieler
Ulrich Reinthaller

Ein Witwer
Oliver Rosskopf