Babett Arens

Schauspielerin

© Bettina Frenzel

Biografie

Babett Arens wurde 1959 in München geboren und arbeitete von 1979-1986 in der Schweiz, unter anderem am Schauspielhaus Zürich und Stadttheater Basel.
Nach einer kurzen Zeit am Schaupielhaus Hamburg kehrte sie zwei Jahre zum Schauspielhaus Zürich zurück, bevor sie 1991 am Volkstheater und 1993 am Burgtheater spielte.

Die Schauspielerin war in verschiedensten Theatern engagiert und spielte in allerlei Festspielen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Seit Beginn der 2010er Jahre inszeniert Babett Arens selbst, am Landestheater Niederösterreich, am KosmosTheater, sowie am Volkstheater und am Theater zum Fürchten.
Am Theater zum Fürchten erhielt Babett eine Nominierung für den Nestroy-Preis für ihre Inszenierung von Maxim Gorkis "Nachtasyl" als beste Off-Produktion.

Ihre Fernseh- und Filmkarriere startete 1980. Seitdem trat sie unter anderem in zwei Tatort-Produktionen und dem Historienfilm Sisi auf. Für das Theaterstück Mary Page Marlowe kommt sie zurück zum Schauspiel - ans Theater der Josefstadt.

Theater

2019
"Eine Frau - Mary Page Marlowe", Regie: Alexandra Liedkte, Kammerspiele der Josefstadt

2018
"die Unverheiratete (die Alte)", Regie: Philip Jenkins, Landestheater Vorarlberg
"Monsieur Claude und seine Töchter" (Marie Verneuil), Regie: Marcus Ganser, Sommernachtskomödie Rosenburg

2017
"Schlafzimmergäste" (Delia) Regie: Marcus Ganser, Sommernachtskomödie Rosenburg

2016
"Jeder gegen Jeden", Regie: Martin Gruber, aktionstheater ensemble
"Kalendergirls" (Annie), Regie: Macus Ganser, Sommernachtskomödie Rosenburg
"Romeo und Julia" (Lady Capulet/Lorenzina), Regie: Lily Sykes, Schauspielhaus Graz

2015
"Ungeduld des Herzens" (Frau Engelmayer), Regie: Thomas Jonigk, Landestheater Niederösterreich
"Bunbury" (Lady Bracknell), Regie: Maaike van Langen

2014
"Sonja Mushkat" (Paula), Regie: Michael Gruner, Hamakom

2013
"Werktagsrevolution", Regie: Martin Gruber, aktionstheater
"Die Ziege oder wer ist Silvia" (Stevie), Regie: Marcus Ganser, TzF

2012
"Der zerbrochene Krug" (Marthe Rull), Regie: Susi Weber, Theatersommer Haag
"Der Besuch der alten Dame" (Claire Zachanassian), Regie: Marcus Ganser, TzF
"Wir sind noch einmal davongekommen" (Mrs. Antrobus), Regie: Daniela Kranz, Landestheater Niederösterreich
"Acht Frauen" (Augustine), Regie: Maria Happel, Landestheater Niederösterreich

2011
"Ein Sommernachtstraum" (Titania), Regie: Bettina Hering, Theatersommer Haag
"lechts und rinks", Texte von Ernst Jandl, Regie: Rüdiger Hentzschel, Theater zum Fürchten

2010
"Der nackte Wahnsinn", Regie: Daniela Kranz, Theatersommer Haag

2009
"Pardiesseits" Bregenzer Frühling, Regie: Martin Gruber, Aktionstheater
"Welche Krise? Spielboden Dornbirn, Regie: Martin Gruber, Aktionstheater

2008
"Platzen Plötzlich" Bregenzer Frühling von und mit Gerd Jonke, Regie: Martin Gruber, Aktionstheater

2007-2008
"Die Reichsgründer oder das Schmürz" von Boris Vian, Schauspielfrankfurt, Stadttheater Klagenfurt, 3 raum Anatomietheater

2006
Schauspielfrankfurt, Theater Freiburg

2001-2005
u.a. in:
"Kassandra" von Christa Wolf, Soloabend, Regie: Nordalm/Kranz, Schauspielfrankfurt
"Sommernachtstraum", "Titania", Regie: André Wilms, Schauspielfrankfurt
"Geschlossene Gesellschaft", Ines, Regie: Tatjana Rese, Schauspielfrankfurt
"Laura", dt. Erstaufführung von "Zeit der Planks", "Belbel", Regie: Anselm Weber, Schauspielfrankfurt
"Iris", von "Kränk" – Martin Heckmanns, Regie: Simone Blattner, Schauspielfrankfurt
etc.

2005
"Prinzessinnendramen", Regie: Alexander Kubelka, Volkstheater Wien
"Draußen tobt die Dunkelziffer", Regie: Schorsch Kamerun, Wiener Festwochen

2003
"Die schöne Wunde", UA, Oper von Georg Friedric Haas, Rolle: Rosa Luxemburg, Bregenzer Festspiele

1996-2001
Schauspielhaus Zürich, Schauspielhaus Wien, Residenztheater München, Volkstheater Wien, Festspiele Reichenau und Kreuzlingen, u.a. in: Titelrolle Yerma, Regie: Herbert König; Chauchat, Dramatisierung Zauberberg, Regie: Vera Sturm; Petrucchio, der Widerspenstigen Zähmung , Regie: Leopold Huber; Junge Frau, das Blut, deutsche EA, Belbel, Regie: Anselm Weber, etc.

1993-1995
Burgtheater Wien, Intendanz Claus Peymann

1991-1993
Volkstheater Wien, Intendanz Emmy Werner

1988-1990
Schauspielhaus Zürich, Intendanz Gerd Heinz

1987-1988
Schauspielhaus Hamburg, Intendanz Peter Zadek

1985-1986
Schauspielhaus Zürich, Intendanz Gerd Heinz

1982-1984
Frei arbeitend in Zürich, Paris und München

1979-1982
Stadttheater Basel Theater Auszeichnungen 

http://www.babettarens.com/