Raphael von Bargen

Raphael von Bargen

© Jan Frankl

Biografie

Der gebürtige Hamburger studierte am Max Reinhardt Seminar in Wien und wurde von dort direkt ans Burgtheater engagiert.
Noch während des Studiums spielte er unter anderem in "Alma und Falco - A Cyber Show" (Regie: Paulus Manker), sowie Puck in "Ein Sommernachtstraum" in der Regie von Stephanie Mohr, mit der er auch "Angriffe auf Anne" in der Spielbar des Volkstheaters und Gottschalk in "Das Käthchen von Heilbronn" am Stadttheater Klagenfurt erarbeitete. Für Hippolytos in "Phaidras Liebe" (Regie: Michael Wallner) am Volkstheater/U3, wurde er 2002 für den Nestroy als bester Nachwuchsschauspieler nominiert.

Zu den wichtigsten Arbeiten Raphael von Bargens am Burgtheater zählen "Das Maß der Dinge" (Regie: Igor Bauersima), "Der Entertainer" (Regie: Karin Beier), "Schutt" (Regie: Sandra Schüddekopf) sowie "Mozart Werke Ges.m.b.H." (Regie: Franz Wittenbrink/Stephanie Mohr).

2006/2007 wechselte er ans Wiener Volkstheater und spielte u.a. folgende Hauptrollen: Tom in "Dogville" (Regie: Georg Schmiedleitner), Cliff in "Cabaret" (Regie: Michael Schottenberg), Alex in "Am Strand der weiten Welt" (Regie: Ramin Gray), die Titelrolle in "Clavigo" (Regie: Stephan Mueller) sowie die Titelrolle in "Peer Gynt" (Regie: Michael Sturminger), für die er 2009 den Karl-Skraup-Preis erhielt.

Bei den Festspielen Reichenau spielte er 2010 zum ersten Mal in der Uraufführung von Daniel Kehlmanns "Ruhm" (Regie: Anna Maria Krassnig) und 2011 in "Spion Oberst Redl" (Regie: Michael Gampe).

Seit Spielzeitbeginn 2010/11 ist Raphael von Bargen in keinem festen Engagement. Am Volkstheater spielte er 2011 den Wächter in "Antigone" (Regie: Stephan Mueller). Dafür wurde er für den Nestroy 2011 in der Kategorie "Beste Nebenrolle" nominiert.

Für die Titelrolle in "Woyzeck & The Tiger Lillies", (Regie: Stephanie Mohr, Vereinigte Bühnen Wien, Museumsquartier Halle E) wurder er dann 2012 für den Nestroy als bester Schauspieler nominiert.

Außerdem dreht er immer wieder in TV Filmen sowie Gastrollen in Serien, und spielt u.a. Saxophon, Klavier, Querflöte und Percussions.

In der Josefstadt war Raphael von Bargen bereits in "Ein Klotz am Bein", "Hedda Gabler", "Speed", "Der Boxer" und "Vor Sonnenuntergang" zu sehen.
"Menschen im Hotel" war seine erste Produktion in den Kammerspielen der Josefstadt.

Kontakt: Doris Fuhrmann Management