Stück auswählen:
Theater in der Josefstadt/Sträußelsäle

JosefStadtgespräch

Sonntag, 13. Dezember 2020, 11.00 Uhr

Karten für diese Veranstaltung erhalten Sie telefonisch unter: +43 1 42 700-300
Der generelle Vorverkauf für diese Veranstaltung beginnt am Mi, 4. November.

Alma Hasun und Martin Vischer, das junge Paar in Hermann Bahrs Komödie "Das Konzert", sind am die Gäste von Kulturjournalistin Eva Maria Klinger im monatlichen JosefStadtgespräch.

In dieser Seitensprung-Komödie sind die Betrogenen die Klügeren. Weshalb dem naseweisen Liebesanalytiker Dr. Jura, der offen lässt, ob er besonders viel oder besonders wenig von dem Thema versteht, der wirkungsvollere Part zufällt, als seiner auf Abwegen befindlichen Frau. Martin Vischer legt seine Rolle wie eine Kunstfigur aus einer Marthaler Inszenierung an, die zum üblichen zynisch-komödiantischen Pointenschleudern Distanz hält. Alma Hasuns Delfine dagegen steckt in ihrer spätpubertären Schwärmerei in der Ehebruch-Falle. Zum Glück löste sie in ihren acht Jahren als "Josefstädterin" bereits interessantere Aufgaben: Alle großen Rollen blutjunger Frauen, die sich an spröden Männern abarbeiten - Marianne in "Geschichten aus dem Wienerwald", Christine in "Liebelei", Helene im "Schwierigen", Johanna im "Einsamen Weg". Aber nicht nur den bedingungslos Liebenden, auch selbstbewussten jungen Frauen verlieh sie Glaubwürdigkeit.

Martin Vischer beweist immer wieder, welch famoser Verwandlungsspieler er ist. An drei großen Wiener Bühnen ist der gebürtige Schweizer schon auffällig geworden. Sein erstes Erscheinen in Wien, 2007 als Gast am Volkstheater, führte gleich zur Nestroy Nominierung als Bester Nachwuchsschauspieler. Auf seinem Weg durch das Schauspielhaus und das Burgtheater folgten noch zwei weitere Nestroy Nominierungen. Seit letzter Saison an der Josefstadt engagiert, eignete er sich in der "Strudelhofstiege" den schillernden René von Stangeler an.