Theater in der Josefstadt 1788 - 2030

Architektur – Geschichte – Kultur

Das Theater in der Josefstadt gilt als eines der schönsten Theater Europas. Die erste umfassende wissenschaftliche Buchpublikation spannt den Bogen von der Gründung 1788 bis zur Gegenwart und gibt einen Ausblick bis ins Jahr 2030. Beleuchtet wird die wechselvolle Architekturgeschichte des Hauses sowie seiner Filial- und Sommerbühnen im theater- und kulturgeschichtlichen Kontext.

Erstmalig publizierte Schriftquellen, historisches Planmaterial und Rekonstruktionszeichnungen liefern neue Erkenntnisse zum Erstbau von 1788, zu Josef Kornhäusels Neubau von 1822 und zur architektonischen Neuredaktion unter Max Reinhardt 1923/24. Sie werden u. a. vor dem Hintergrund ihrer historischen, politischen und ökonomischen Rahmenbedingungen dargestellt. Der Blick auf die über 50 Direktoren, die die "Josefstadt" in den letzten 230 Jahren prägten, verweist auf eine große Varietät des Spielplans mit ganz unterschiedlichen Schwerpunksetzungen und eine tiefe Zäsur in den Jahren 1938 bis 1945.

Vorwort

Herausgeber: Günter Rhomberg
Autor: Robert Stalla ist seit 2003 Lehrstuhlinhaber für Kunstgeschichte an der Technischen Universität Wien
2 Bände mit insg. 640 Seiten, ca. 500 Abbildungen in Farbe
25 × 29 cm, gebunden
Erscheint im Verlag Hirmer

Preis: € 128,- für den Doppelband
Für alle Bestellungen eingehend bis zum
30. September 2021 gilt ein Subskriptionspreis
von € 98,-.


Biografie Robert Stalla
Studium der Kunstgeschichte in München und Florenz; Stipendien der Studienstiftung des Deutschen Volkes, der Bibliotheca Hertziana (=Max Planck Institut für Kunstgeschichte) in Rom und der Deutschen Forschungsgesellschaft; Lehrtätigkeit an den Universitäten in München, Erlangen, Düsseldorf und der ETH Zürich; Hans-Jantzen-Preis der Akademie der Wissenschaften Göttingen und Preis für gute Lehre des bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst; seit 2003 Lehrstuhl für Kunstgeschichte an der TU Wien und Honorarprofessur an der Universität Wien; Forschungen u. a. zur Architekturgeschichte und Architekturtheorie der Neuzeit und der Moderne, zur Druckgraphik, zum Neurokoko, zur Malerei der 1920er Jahre, zum Design und zur Geschichte der Kunstgeschichte.