Stück auswählen:
Theater in der Josefstadt

Anton Tschechov

Der Kirschgarten

Premiere
05.12.2019

Bearbeitet von Elisabeth Plessen
Deutsch von Ulrike Zemme

Das nächste Stück, das ich schreiben werde, wird unbedingt komisch sein, sehr komisch, zumindest im Plan.
Anton Tschechow

Die verwitwete Adelige Ljubow Andrejewna Ranjewskaja kehrt nach langjährigem Aufenthalt in Frankreich mit ihrer Tochter auf ihr russisches Gut zurück, das von einem prächtigen Kirschgarten umgeben ist. Von der Schönheit der Kirschblüte und den damit verbundenen Kindheitserinnerungen überwältigt, will Ranjewskaja die hohe Verschuldung des Gutes und die damit drohende Zwangsversteigerung nicht wahrhaben. Retten möchte den alten Besitz nun ausgerechnet der Kaufmann Lopachin, der Sohn eines ehemaligen Leibeignen, der auf dem Anwesen aufwuchs.

Tschechows letztes Bühnenwerk, das Humor und Tragik auf einzigartige Weise verbindet, gehört zu seinen ausgereiftesten und psychologisch vielschichtigsten Dramen. Wie in seinen anderen Meisterwerken sollte im Kirschgarten weniger die Melancholie einer überlebten Gesellschaftsschicht als die Unvereinbarkeit der Kräfte der alten und der neuen Zeit aufgezeigt werden. Unter Stanislawskis Regie wurde die Uraufführung 1904 im Künstlertheater in Moskau, einer zu dieser Zeit in Europa maßgeblichen Bühne, ein großer Erfolg. Zwei Jahre später jedoch wurde die Aufführung verboten, da das Stück "in grellen Farben den Niedergang des Adels schildert".
Frank Piontek

Für die vielbeschäftigte Theater- und Opernregisseurin Amélie Niermeyer, Leiterin des Studiengangs für Schauspiel und Regie am Mozarteum Salzburg, wird Der Kirschgarten die erste Inszenierung am Theater in der Josefstadt sein.

Regie
Amélie Niermeyer

Bühnenbild
Stefanie Seitz

Kostüme
Annelies Vanlaere

Musik
Imre Lichtenberger Bozoki

Dramaturgie
Silke Ofner

Licht
Emmerich Steigberger

Ljubow Andrejewna Ranjewskaja, eine Gutsbesitzerin
Sona MacDonald

Anja, ihre Tochter
Gioia Osthoff

Warja, ihre Adoptivtochter
Silvia Meisterle

Leonid Andrejewitsch Gajew, Ranjewskajas Bruder
Götz Schulte

Jermolaj Alexejewitsch Lopachin, ein Kaufmann
Raphael von Bargen

Pjotor Sergejewitsch Trofimow, ein Student
Nikolaus Barton

Boris Borissowitsch Simeonow-Pischtschik, ein Gutsbesitzer
Robert Joseph Bartl

Charlotta Iwanowna, eine Gouvernante
Alexander Absenger

Semjon Pantelejewitsch Jepichodow, ein Kontorist
Igor Karbus

Dunjascha, ein Dienstmädchen
Alma Hasun

Firs, ein Diener, ein Greis
Otto Schenk

Jascha, ein junger Diener
Claudius von Stolzmann

Iwan, ein Mitbewohner (Live - Musiker)
Ian Fisher