Stück auswählen:
Theater in der Josefstadt

Ferdinand Raimund

Der Alpenkönig und der Menschenfeind

Romantisch komisches Original-Zauberspiel in zwei Aufzügen

Premiere
04.09.2024

O Schande, ich bin ein Menschenfeind, und komm’ da in eine Lieb’ hinein, die gar kein End’ nimmt.

“Hätte Raimund drei Stücke geschrieben von dem Wert des Alpenkönigs, sein Name würde nie vergessen werden in der Geschichte der deutschen Poesie", schrieb Franz Grillparzer über seinen Dichterkollegen. Das Original-Zauberspiel Der Alpenkönig und der Menschenfeind führt klar vor Augen, wie sehr Raimunds Stücke an philosophischer und psychologischer Tiefe ihrer Zeit voraus waren. “Mit dem Stück Allegorie, das sich in ihm verkörpert, gehört Rappelkopf noch dem barocken Theater an; als Seelenkranker schon völlig dem der neueren Zeit."
(Heinz Politzer)

In Raimunds 1828 uraufgeführtem Stück misstraut der reiche Gutsbesitzer Rappelkopf jedem. Nicht einmal seiner Familie gelingt es, zu ihm durchzudringen. Erst als ihm der mächtige Alpenkönig Astragalus sein eigenes Ich vorführt, wird er von seiner Misanthropie geheilt und gelangt zur Einsicht.

Raimunds Zauberspiel bietet eine Fülle prächtiger Charaktere – vom menschenverachtenden Rappelkopf über seine verzweifelt um die Ehe kämpfende Frau Sophie und den geheimnisvollen Alpenkönig bis hin zu den komischen Figuren des Stücks: dem Diener Habakuk, der unentwegt von sich behauptet, “ich war zwei Jahre in Paris", und dem vorlauten Stubenmädchen Lischen. Die Musik, darunter so bekannte Lieder wie “So leb' denn wohl, du stilles Haus", stammt von Wenzel Müller. Josef E. Köpplinger, der am Theater in der Josefstadt mit Der Bauer als Millionär einen großen Erfolg feierte, wird mit dieser Produktion seine Auseinandersetzung mit Ferdinand Raimund fortsetzen.

Regie
Josef E. Köpplinger

Choreographie und Regiemitarbeit
Ricarda R. Ludigkeit

Bühnenbild
Walter Vogelweider

Kostüme
Alfred Mayerhofer

Musikalische Leitung
Jürgen Goriup

Dramaturgie
Barbara Nowotny

Licht
Pepe Starman / Josef E. Köpplinger

Astragalus, der Alpenkönig
Günter Franzmeier

Herr von Rappelkopf, ein reicher Gutsbesitzer
Michael Dangl

Sophie, seine Frau
Alexandra Krismer

Malchen, seine Tochter dritter Ehe
Johanna Mahaffy

Herr von Silberkern, Sophies Bruder, Kaufmann in Venedig / Wallburgas Gestalt
Martin Niedermair

August Dorn, ein junger Maler / Emerentias Gestalt
Tobias Reinthaller

Habakuk, Bedienter bei Rappelkopf
Johannes Seilern

Alpanor, Alpengeist / Christian Glühwurm, ein Kohlenbrenner
Alexander Strömer

Marthe, sein Weib / Sabine, Köchin in Rappelkopfs Dienst
Susanna Wiegand

Salchen, Tochter von Glühwurm und Marthe
Melanie Hackl

Linarius, Alpengeist / Victoriens Gestalt / Christians Großmutter
Paul Matić

Lischen, Malchens Kammermädchen
Nadine Zeintl

Köhlerkind 1
Samuel Fischer / Philipp Gruber-Hirschbrich

Köhlerkind 2
Cornelius Bruckmann / Christoph Lackner-Zinner

Köhlerkind 3
Dominik Baumgartner / Steven Ablog

Franzel, Salchens Bräutigam / Sebastian, Kutscher in Rappelkopfs Dienst, Alpengeister / Genien / Dienerschaft
Paul Clementi

Alpengeister / Genien / Dienerschaft
Paula Jeckstadt

Alpengeister / Genien / Dienerschaft
Marko Trajkovski

Alpengeister / Genien / Dienerschaft
Therese Troyer

Musikalische Assistenz
Florian Reithner

Bandleader, Klarinette
Wolfgang Trojan / Barbara Haslinger

Violine / Viola
Ruth Müller / Michaela Wild

Violine / Viola
Maria Schlieber / Karin Schlechta

Akkordeon
Ingrid Eder / Bojana Foinidis

Violoncello
Günter Schagerl / Kristiana Heumesser

Klavier
Jürgen Goriup / Florian Reithner

Orchesterwart
Emanuel Preuschl