Michael Dangl

Schauspieler

Michael Dangl

© Moritz Schell

Biografie

Michael Dangl hatte seine ersten Theatervorstellungen im Alter von vier Jahren in der Schauspielgruppe seiner Eltern ("Karawane Salzburg").
Achtzehnjährig wurde er ans Salzburger Landestheater engagiert, es folgten Engagements am Stadttheater Koblenz, Schauspiel Köln und an Theatern in Hamburg (Theater im Zimmer, Altonaer Theater).

Seit 1998 ist er am Wiener Theater in der Josefstadt, erst unter Direktor Helmuth Lohner, nunmehr unter Herbert Föttinger.
Dort spielte er den SCHWIERIGEN von Hofmannsthal, den ZERRISSENEN von Nestroy, den BAUER ALS MILLIONÄR von Raimund, ZAZA in LA CAGE AUX FOLLES, JUPITER in Kleists AMPHITRYON, Beaumarchais’ FIGARO, C.G. JUNG in EINE DUNKLE BEGIERDE von Christopher Hampton in dessen Regie, BERTIE in KING’S SPEECH, CHRISTIAN in von Düffels/Manns BUDDENBROOKS und vieles mehr.

Zehn Jahre arbeitete er bei den Festspielen Reichenau (etwa als TROTTA in Roths RADETZKYMARSCH, ARTHUR in Nestroys UMSONST, BARON VON INNSTETTEN in Fontanes EFFIE BRIEST), weiters bei den Festspielen in Salzburg, Bregenz, Feuchtwangen, Mayen, Heppenheim, und anderen.
Bei den Raimundspielen Gutenstein spielte er den VERSCHWENDER von Raimund.

Dangl dreht Kino- und TV-Filme (aktuell VIENNA BLOOD (R: Robert Dornhelm und SOKO LINZ (R: Claudia Jüptner), spricht literarische Texte für Ö1 und gestaltet Rezitationsprogramme, oft musikalisch-literarische.

Mit Gidon Kremer erarbeitete er u.a. das "Tierharmonische Konzert" mit gemeinsamen Aufführungen in mehreren Ländern. Zahlreiche Konzerte weiters mit Künstlern wie Julia Hagen, Lorenz Duftschmied, Rafael Fingerlos, Franz Welser-Möst, Arianna Savall, Nicolas Altstaedt, Paul Gulda, Julius Berger, mit der Kremerata Baltica, Concentus Musikus, Klangforum Wien...
Weiters: Kammermusikfest Lockenhaus, Styriarte Graz, Kultursommer Semmering, Menuhin Festival Gstaad, Gmundner Festwochen, Kronberg Academy, „Wege durch das Land“, Attergauer Kultursommer, u. v. a.

Besonders die Programme mit der Flötistin Maria Fedotova verbinden seine literarische mit der musikalischen Leidenschaft ("Casanova", "Die Nachtigall").
Gemeinsam gestalteten sie auch drei weihnachtliche CDs ("7 Minuten vor Weihnachten", "War es Nikolaus?", "12 Monate Advent") und spielten Konzerte damit in Österreich, Deutschland, der Schweiz und Italien.

Dangl veröffentlichte vor seinem aktuellen Buch "Orangen für Dostojewskij" drei Romane ("Rampenflucht", "Schöne Aussicht Nr. 16", "Im Rausch") und den Bestseller "Grado - abseits der Pfade", der in der 6. Auflage ist (alle Braumüller Literaturverlag).
2020 erschien bei Amalthea sein Buch "Anfisa, zu Dir - Brief an meine Tochter".

Mit seinen Eltern Christa und Agilo Dangl schrieb er die Theaterstücke "Die Winterrose" und "Tiramisu" (Thomas-Sessler-Verlag). Ersteres wurde in Düsseldorf, München, Bern, Berlin, Aachen, Luxemburg, Wien und Porcia aufgeführt und läuft 2021 mit großem Erfolg im Schlossparktheater Berlin (R: Philip Tiedemann), auf Estnisch in Tallinn, demnächst in russischer Sprache im Theater in Rybinsk (Russland).

Im Oktober 2021 wird sein neues Werk, "Hymnos an den Süden", auf Ö1 vorgestellt. Im November, zu Dostojewskijs 200. Geburtstag, erscheint sein Roman "Orangen für Dostojewskij" in St. Petersburg auf Russisch.

Seit 2018 spielt Michael Dangl den Prof. Higgins im Staatstheater am Gärtnerplatz, München, im Musical "My Fair Lady". Ebenda brachte er mit Konstantin Wecker dessen Roman "Der Klang der ungespielten Töne" in Dangls Konzertfassung zur Uraufführung.
2020 und 2021 gaben Wecker und Dangl gemeinsam mit Dörte Lyssewski die Konzerte "Jeder Augenblick ist ewig" im Theater im Park, Wien.

Aktuell spielt Dangl in der Josefstadt mit Martina Ebm den STEFAN in "Geheimnis einer Unbekannten" nach Stefan Zweig in der Dramatisierung und Regie des Oscar-Preisträgers Christopher Hampton (Deutsch von Daniel Kehlmann); den Bankdirektor JULIUS CZERNY in der Uraufführung von Daniel Glattauers "Die Liebe Bank" (R: Folke Brabant); ab Oktober mit Maria Köstlinger und Herbert Föttinger in THE PARISIAN WOMAN von Beau Willimon den PETER; ab November SIR ROBERT CHILTERN in "Ein idealer Mann" von Oscar Wilde (R: Alexandra Liedtke) ab Februar PERCY CHAMBERLAIN in "Leopoldstadt" von Tom Stoppard (R: Janusz Kica).

Ab April 2022 wird er den FROSCH in der "Fledermaus" spielen, wie auch die "Lady" im Staatstheater am Gärtnerplatz, München, und wie diese in der Regie des Intendanten Josef E. Köpplinger. Zuvor hat er die Rolle bereits in Moskau gespielt - in russischer Sprache.

Kontakt: Agentur Rehling

https://www.facebook.com/michaeldangl.offizielleseite

http://www.michaeldangl.com/