Stück auswählen:
Kammerspiele der Josefstadt

Ferdinand von Schirach

Sie sagt. Er sagt.

Uraufführung

Premiere
07.09.2024

SIE sagt:
Ich stemmte meine
Hände gegen seine
Brust. Ich sagte,
“nein, nicht".

ER sagt:
Zu keinem Zeitpunkt
hat sie zu irgendeiner
Handlung klar und
deutlich “Nein" gesagt.

Erfolgreiche Frau trifft auf erfolgreichen Mann. Sie beginnen eine Affäre. Beide sind verheiratet, haben Kinder. Nach einigen Jahren entschließen sie sich, in Freundschaft auseinanderzugehen, doch wenige Zeit später führt der Zufall sie wieder zusammen. Es kommt zum erneuten Geschlechtsverkehr. Dieser sei nicht einvernehmlich gewesen, sagt sie. Das sei nicht wahr, sagt er. Wer sagt die Wahrheit? Wird der Gerichtsprozess darüber Aufschluss geben?

Nach den beiden äußerst erfolgreichen Produktionen Terror und Gott eröffnen die Kammerspiele die Spielzeit mit der Uraufführung eines weiteren Gerichtsdramas aus der Feder von Ferdinand von Schirach. Einmal mehr beschäftigt sich der Autor mit einem höchst brisanten Thema. Diesmal geht er der Frage nach, ob und wie weit die derzeitige Gesetzgebung ausreicht, sexuelle Übergriffe rechtmäßig beurteilen zu können. In der Öffentlichkeit wird ein Freispruch oder eine Einstellung eines solchen Verfahrens häufig bereits als Indiz dafür gesehen, dass das Opfer die Unwahrheit gesagt hat. Man erinnert sich in jüngster Vergangenheit z. B. an den aufsehenerregenden Prozess Johnny Depp vs. Amber Heard. Die grundlegende Problematik liegt aber darin, dass das Gericht nicht darüber zu urteilen hat, was tatsächlich vorgefallen ist, sondern nur darüber, was bewiesen werden kann.

Regie
Sandra Cervik

Bühnenbild
Walter Vogelweider

Kostüme
Birgit Hutter

Video
Jan Frankl

Dramaturgie
Silke Ofner

Licht
Sebastian Schubert

Vorsitzende Richterin am Landgericht
Ulli Maier

Oberstaatsanwalt Heise
Oliver Rosskopf

Rechtsanwalt Biegler, Vertreter der Nebenklägerin
Joseph Lorenz

Katharina Schlüter, Nebenklägerin
Silvia Meisterle

Rechtsanwältin Breslau, Verteidigerin
Martina Stilp

Christian Thiede, Angeklagter
Herbert Föttinger / Ulrich Reinthaller

Maria Laux-Frohnau, Rechtsmedizinerin
Wiltrud Schreiner

Frauke Reuther, Erste Kriminalhauptkommissarin
Larissa Fuchs

Valerie Maiburg, Zeugin
Karin Yoko Jochum

Pia Altstedt, Psychologische Sachverständige
Susa Meyer

Paul Marotzka, Taxifahrer
Marcello De Nardo