Marcello De Nardo

Schauspieler

© Moritz Schell

Biografie

Marcello De Nardo lebt und arbeitet, als Sohn italienischer Einwanderer in Zürich, Wien und Italien. Sein Vater Giuseppe De Nardo stammt aus dem nördlichen San Pietro di Feletto bei Conegliano (TV) in der Nähe von Venedig und seine Mutter, Elvira Tamelleo, aus Caserta im Süden Italiens.

De Nardo studierte an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, am Max Reinhardt Seminar. Seine Lehrer waren u.a. Erni Mangold, mit der er später am Volkstheater Wien in "Geschichten aus dem Wienerwald" 2008 gemeinsam auf der Bühne stand, sowie Samy Molcho, Susi Nicoletti, Bruno Dalanski und Sam Cane für Tanz. Gleichzeitig studierte er Gesang bei Ursula Peyer.

Seit 1981 ist er als Schauspieler in der Schweiz, Deutschland und Österreich tätig. Er wirkte in zahlreichen Musicals wie (Cameron Mackintoshs) Cats, A Chorus Line, Les Misérables und Grease am Raimundtheater und am Theater an der Wien sowie in Jesus Christ Superstar am Stadttheater Basel mit. Am Volkstheater in Wien feierte er im März 2007, unter der Regie von Michael Schottenberg als Conferencier in Cabaret Premiere.

Für das Schweizer Fernsehen DRS übernahm er zahlreiche Episodenrollen in Sitcoms wie Fascht e Familie und Schöne Aussichten von Domenico Blass. Sieben Jahre stand er für die Samstagabendsendung Benissimo regelmässig vor der Kamera. Weitere Filmengagements umfassten unter anderem Rollen wie den Staatssekretär Croetano im Kinofilm Mein bester Feind 2011 sowie Christopher im Spielfilm Local Heroes 2013.

Michael Schottenberg, den er zu den Proben für Musical Grease kennenlernte, nahm ihn ans Schlosspark Theater nach Berlin mit, wo er als Otto Weininger in Weiningers Nacht, 1996 Premiere feierte. In zahlreichen Hauptrollen war er danach an Heribert Sasses Schlosspark Theater zu sehen und dort auch von 2000 bis 2003 künstlerischer Leiter und stellvertretender Intendant.

Er arbeitete unter anderem mit den Regisseuren George Tabori, Michael Schottenberg, Heribert Sasse, Hansgünther Heyme, Nuran David Calis, Rolf von Sydow, Gale Edwards, Samy Molcho und Thomas Schulte-Michels.

Seit 2003 steht er regelmäßig bei den Festspiele Reichenau auf der Bühne und ist seit 2005 festes Ensemblemitglied am Volkstheater Wien.

Im Sommer 2013 stand Marcello De Nardo für eine zehnteilige Mistery-Serie "The Quest" für den amerikanischen Sender ABC, als Hauptdarsteller vor der Kamera. Regie führte Bertram van Munster.

2014 drehte er in der Rolle des Staatsanwaltes den Spielfilm Madame Nobel unter der Regie von Urs Egger.

Er wurde 2011 als bester Schauspieler sowie im Folgejahr, für den Publikumspreis des NESTROY nominiert und erhielt 2011 den Dorothea Neff Preis als Publikumsliebling Volkstheater.

In der Saison 2014/15 war Marcello De Nardo in "C'est la vie - Eine Revue" im Theater in der Josefstadt zu sehen.

Kontakt: Doris Fuhrmann Management

http://www.marcellodenardo.net