Silvia Merlo

Bühnen- und Kostümbildnerin

Biografie

Silvia Merlo, geboren in Triest, studierte Kunst, Musik und Theater an der Universita`degli studi in Bologna bei Umberto Eco. Nach Gastspielen mit der Theatergruppe "La banda" in Deutschland zog sie nach Berlin.

Seit ihrer Zeit als Assistenten am Schillertheater in Berlin arbeiten Silvia Merlo und Ulf Stengl zusammen, unter anderen mit den Regisseuren Augusto Fernandes, Frank Arnold und Angelika Domröse am Schauspielhaus Hamburg, der Staatsoper unter den Linden und am Theater in der Josefstadt.

1999 lernten sie Elmar Goerden kennen, mit dem sie seither kontinuierlich zusammenarbeiten, zum Beispiel am Thalia Theater Hamburg ("Elektra" von Hofmannsthal), am Schauspiel Stuttgart ("Die Schwärmer" von Musil und aktuell "Abweichungen" von Clemens Setz), am Residenztheater München (u. a. "Das Spiel vom Fragen" von Handke, "Nathan der Weise" von Lessing, "Clavigo" von Goethe), bei den Salzburger Festspielen ("Eines langen Tages Reise in die Nacht" von O’Neill) und an der Oper Basel (u.a. "Le nozze di Figaro" von Mozart und "Wozzeck" von Berg). 2005 folgten sie Goerden nach Bochum, wo sie als Ausstattungsleiter Teil der Theaterleitung waren.

Unter der Regie von Elmar Goerden waren Merlo und Stengl bereits bei "John Gabriel Borkman", sowie "Vor dem Ruhestand", "Kafka" und "Die Verdammten" an der Josefstadt tätig.

Neben ihrer Tätigkeit als Bühnenbildnerin arbeitet Silvia Merlo als Ausstellungsarchitektin in Berlin, Linz und Wien, dort zuletzt für die Ausstellungen "Aging pride – die Kraft des Alters", "Klemens Brosch" und "Die Stadt der Frauen" im Belvedere.
Zuletzt zeichneten Merlo und Stengl für das Bühnenbild von "Radetzkymarsch" verantwortlich.

http://merlo-stengl.de