Matija Ferlin

Choreograf

Biografie

Matija Ferlin wurde 1982 in Pula, Kroatien geboren.
Der kroatische Choreograf, Performer und Regisseur absolvierte die School for New Dance Development in Amsterdam. Eine Zeit lang lebte und arbeitete er in Berlin, und nach seiner Rückkehr nach Kroatien widmete er sich der Erforschung und Umgestaltung verschiedener Konzepte der darstellenden Kunst.

Er experimentierte an Kurzfilmen, Videos und Ausstellungen.
In Europa und Amerika trat er bei zahlreichen Festivals auf, beispielsweise auf dem Impulstanz Wien, dem Ex-Yu Festival in New York, dem Rhubarb Festival in Toronto und dem Contemporary Dance Festival in Bogota.
Er arbeitete mit zahlreichen Choreografen, Regisseuren, und bildenden Künstlern zusammen, darunter Maja Delak, Ama Henderson, Sascha Waltz, Keren Levi, Martin Butler, David Zambrano, Christophe Chemin und Heinz Peter Knes, Mauricio Ferlin und Jasna Žmak.

2009 nahm Matija Ferlin an der Performance "Zajedno2 / The Most Together We've ever been" teil. Auf der Bühne sammelte der Chroreograf zwischen 2004 und 2018 also allerlei Erfahrung.

Seit der Spielzeit 2018/19 choreografiert er am Theater in der Josefstadt im Stück "Der einsame Weg".

Bühnenwerke
Sad Sam Revisited (2004/06), Drugo za jedno (2007), Lucky between the mountains (2007), Sad Sam Almost 6 (2009), The Most Together We’ve Ever Been (2009 - in collaboration with Ame Henderson), Nastup/Onformance (2010), Samice (2011), Sad Sam Lucky (2012), The other at the same time (2012), Students of harmony (2014), We are kings not humans (2015), Out of season in collaboration with Ame Henderson (2015), Staging a play: Glass menagerie (2015), Staging a play: Tartuffe (2017), Voda/Water (2018)

Choreografie

Der einsame Weg