Lane Schäfer

Kostümbildnerin

Biografie

Lane Schäfer studierte Kostümbild bei Rheinhard von der Thannen an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg sowie bei Florence von Gerkan an der Universität der Künste Berlin.

Sie arbeitete als Assistentin am Gripstheater Berlin, Volksbühne Berlin, Oper Kassel und am Burgtheater.
Auf Assistenz und Mitarbeit bei Johannes Schütz folgten eigene Kostümbilder am Staatstheater Kassel für "Sex" von Justine del Corte und an der Oper Mainz für "Cosi fan Tutte".

Die Arbeit für Alexander Wiegolds Inszenierung "Solaris" und Sarantos Zervoulakos "Die Tigerin" führte sie ans Burghteater. Dort arbeitete sie auch mit Roland Schimmelpfenning für "Das fliegende Kind" und "Der Komet".
Für Schimmelpfennings Inszenierung "SPAM" am Schauspielhaus Hamburg sowie für seine Inszenierung "Das Reich der Tiere" am Akademietheater entwarf sie die Kostüme.

Zu Anna Bergmanns Inszenierung "Treulose" und "Homo Faber" gestaltete sie das Kostümbild am Staatstheater Braunschweig. Am Staatstheater Karlsruhe war Lane Schäfer verantwortlich für die Kostüme bei "Drei Schwestern", ebenfalls unter der Regie von Anna Bergmann.

Unter der künstlerischen Leitung von Corinna Harfouch ist sie Kostümbildnerin für das Stück "13313", das am Berliner Hebbel am Ufer und bei den Ruhrfestspielen 2015 aufgeführt wurde.
Zuletzt zeichnete sich Lane Schäfer für das Kostümbild von "Radetzkymarsch" in der Spielzeit 2014/2015 am Landestheater Niederösterreich verantwortlich.

Zu ihren Arbeiten zählen auch die Kostüme für "Kabale und Liebe" unter der Regie von Alexandra Liedtke am Salzburger Landestheater.

Zuletzt war Lane Schäfer im Theater in der Josefstadt verantwortlich für die Kostüme bei "Fräulein Julie" und "Madame Bovary".