Matteo Fargion

Musiker

Biografie

Matteo Fargion wurde 1961 in Mailand geboren. Er studierte Komposition mit den Komponisten Kevin Volans und Howard Skempton. Nach seinem Abschluss spielte er für einige Zeit in einer Rock Band unter Chris Newman als Bassist, dessen Live-Performances ihn prägten. Seine Musik wurde auf der ganzen Welt gespielt und im Rundfunk wiedergegeben. Sein Interesse für zeitgenössischen Tanz entwickelte sich, als er die "Merce Cunningham Dance Company" im Sadlers Wells Theatre in London sah und am darauf folgenden Abend erneut zu deren Aufführung kam, um den Tänzern Blumen zu schenken. Dieses Erlebnis ermutigte ihn, sich an der "International Course for Choreographers and Composers" zu bewerben, wo er erstmals Musik für den Tanz komponierte. Hier lernte er den Choreographen Jonathan Burrows kennen, mit dem er für mehr als 20 Jahre zusammenarbeitete.

Seit 2002 haben Burrows und Fargion eine Serie von sechs Duetten zusammen erdacht, choreographiert, komponiert, verwaltet und vorgeführt. "Both Sitting Duet" (2002), "The Quiet Dance" (2005), "Speaking Dance" (2006), "Cheap Lecture" (2009) und "The Cow Piece" (2009) und "Counting To One Hundred" (2011) sind immer noch auf Tour. Die beiden Männer haben über 200 Auftritte in 28 Ländern gehabt. "Both Sitting Duet" hat 2004 einen New York Dance and Performance 'Bessie’ Award gewonnen und "Cheap Lecture" wurde 2009 für das Het Theaterfestival in Belgien ausgesucht.

Fargion hat auch für andere Choreographen Musik geschrieben, wie Lynda Gaudreau und Russell Maliphant. Bedeutend war in den vergangenen 15 Jahren die Entwicklung einer starken Kollaboration, mit der führenden englischen Choreographin Siobhan Davies. Die Musik, die er für einige ihrer signifikantesten Projekte komponierte, sind "The Art of Touch" (1995), "Two Quartets" (2007) und "Minutes for the Collection" (2009), in welchem er auch auftrat. Fargion schreibt außerdem fürs Theater, genauer in Deutschland, wo er schon seit 1997 mehrere Male mit Elmar Goerden zusammen gearbeitet hatte: im Staatstheater Stuttgart, dem Residenz Theater in München und im Schauspielhaus Bochum, sowie auf der Schauspielbühne Berlin, unter der Leitung von Thomas Ostermeier, für welchen er die Musik der 2004 gewinnenden Jon Fosse Produktion "The Girl on the Sofa" komponierte. Matteo ist darüber hinaus auch als Kompositionslehrer tätig und aktives Mitglied der Fakultät der P.A.R.T.S., der Schule von Anne Teresa de Keersmaeker in Brüssel.

Zuletzt war Matteo Fargion für die Musik in "John Gabriel Borkman" verantwortlich und übernahm die musikalische Leitung bei "Vor dem Ruhestand" im Theater in der Josefstadt.