Christian Nickel

Schauspieler

Christian Nickel

© Jan Frankl

Biografie

Christian Nickel wuchs in Hamburg auf, studierte Schauspiel an der Hochschule "Ernst Busch" in Berlin und debütierte 1997 als "Primislaus" bei den Salzburger Festspielen in Grillparzers "Libussa".

Im gleichen Jahr wurde er ans Schauspiel Frankfurt engagiert und spielte dort u.a. "Peer Gynt" und "Romeo".

Überregional bekannt wurde er als Goethes "Faust" in der Inszenierung des Gesamtstoffes durch Peter Stein auf der Expo2000 in Hannover, in Berlin und in Wien.

Fünf Jahre gehörte Nickel dem Ensemble des Burgtheaters in Wien an, weitere Stationen waren das Residenztheater in München, das Berliner Ensemble, das Schauspiel Köln, das TAT Frankfurt/Main, das Maxim-Gorki-Theater in Berlin und seit 2012 das Theater in der Josefstadt in Wien.

Seit 2003 ist er auch regelmäßig als Regisseur tätig, konnte in Hamburg, Stuttgart, Karlsruhe, Salzburg und bei den Luisenburg-Festspielen in Wunsiedel neben einigen Klassikern auch zeitgenössische Stücke realisieren. Seine szenische Einrichtung von M. Haushofers "Wand" läuft seit über drei Jahren am Burgtheater.

Neben einigen Filmarbeiten überwiegend fürs Kino wurde er zu zahlreichen Lesungen eingeladen, oft auch in Verbindung mit Musik.

Bisher war Christian Nickel im Theater in der Josefstadt in "Lady Windermeres Fächer", "Wie im Himmel", "Am Ziel", "Vor Sonnenuntergang", "Auslöschung" und "Der Schwierige" und in den Kammerspielen der Josefstadt in "Frühstück bei Tiffany" zu sehen.