Lore Stefanek

Schauspielerin

© Susanne Tessa Müller

Biografie

Geboren in Bratislava, aufgewachsen in Wien, Ausbildung am Max-Reinhardt-Seminar.

Engagements u.a. am Schauspiel Frankfurt (1972-1979), am Schauspielhaus Bochum (1979-1984), Arbeit mit Regisseuren Claus Peymann, Hans Neuenfels, Peter Palitzsch, Christof Nel, Alfred Kirchner, Andrea Breth, Karge-Langhoff, Heiner Müller.

Als freie Regisseurin tätig u.a. am Stadttheater Freiburg und Theater Oberhausen, am Schillertheater und Maxim Gorki Theater Berlin, Schauspielhaus Hamburg, Schauspielhaus Düsseldorf.

Von 2013 bis 2019 kontinuierliche Regiearbeiten am Stadttheater Klagenfurt ("Alpenkönig und Menschenfeind", "Geschichten aus dem Wienerwald", "Talisman", "Antigone") unter der Intendanz von Florian Scholz.
Freie Arbeit als Schauspielerin, u.a. bei den Salzburger Festspielen in der Uraufführung von Elfriede Jelineks "Er nicht als er", Regie: Jossi Wieler.
Von 1993–2001 Professorin an der "Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch" Berlin.
Von 2005 – 2018 Schauspielerin an der Schaubühne in Berlin: Arbeit mit den Regisseuren Thomas Ostermeier, Falk Richter, Robert Borgmann.
Von 2009 -2016 Gast am Staatsschauspiel Dresden, Arbeit mit den Regisseuren Tilmann Köhler und Roger Vontobel, am Berliner Ensemble von 2008 – 2018 in "Frühlingserwachen" als Fanny Gabor, Regie: Claus Peymann.
An der Berliner Schaubühne von 2005-2019 in "Hedda Gabler" als Tante Julle und als Yvonne in "Bella Figura", beides Regie Thomas Ostermeier.
Am Düsseldorfer Schauspielhaus Regie von "Heisenberg" mit Caroline Peters und Burghart Klaussner, in 2019 mehrmals am Akademietheater zu sehen.
2020 Rolle der "Mother of Attanasio" in der Serie "THE NEW POPE", Regie: Paolo Sorrentino.