Erich Schleyer

Schauspieler, Professor

Erich Schleyer

© Jan Frankl

Biografie

Erich Schleyer ist in Dresden geboren und besuchte in Leipzig die Theaterhochschule. Seine Karriere als Schauspieler begann 1961 in der DDR, 1968 flüchtete er in die BRD. Er hat - nach eigenen Angaben - vom klassischen Schauspiel auf deutschen Staatsbühnen über Straßentheater bis zum Zirkus alles gespielt. Schleyer war bei den Salzburger Festspielen sowie in Berlin, Hamburg, Köln, München, Zürich und Wien engagiert und spielte in über 350 Filmen.

1984 wurde er im Schauspielhaus unter Hans Gratzer als Frank´nfurter in der "Rocky Horror Show" einer breiten Öffentlichkeit bekannt, 1996 spielte er dort den Roy Cohn in der Erfolgsproduktion "Angels in America". Ende der neunziger Jahre war er am Burgtheater engagiert, u. a. für "Die Massenmörderin und ihre Freunde", "Die Ballade vom Wiener Schnitzel" und "Babylon Blues" (Buch und Regie: George Tabori). Am Theater in der Josefstadt spielte er in der Spielzeit 2003/04 Hauptrollen in "Mann, Frau, Kind", "Der Alpenkönig und der Menschenfeind", "Der grüne Kakadu", "Die Dreigroschenoper" und "C'est la vie - Eine Revue". In den Kammerspielen war er zuletzt in "Eine Liebe im Herbst", "Blütenträume" und in "The King's Speech - Die Rede des Königs" zu sehen und im Theater in der Josefstadt in "Das Fest" und "C'est la vie - Eine Revue".

Erich Schleyer ist auch durch seine Arbeiten mit Kindern und für Kinder im Fernsehen bekannt ("Erichs Chaos", "Hallo, ich bin der Erich"); er war auch als Autor von Kinderbüchern tätig, hat Drehbücher verfasst und ist als Fotograf durch die halbe Welt gereist. Zahlreiche Publikationen und Ausstellungen in Wien, München oder New York zeugen davon. 

Für seine vielfältigen künstlerischen Tätigkeiten als Schauspieler, Regisseur und Lehrer erhielt Erich Schleyer 2002 das "Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst", 2005 das "Goldene Verdienstzeichen des Landes Wien", 2011 das "Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien" und wurde im selben Jahr zum Professor ernannt.