Alma Hasun

Schauspielerin

Alma Hasun

© Steffi Henn

Biografie

Alma Hasun wurde 1989 in Wien geboren.

Als Kind lernte sie Klavierspielen, Ballett und Jazzdance. Sie drehte einige TV-Produktionen und spielte unter anderem am Theater an der Wien und auch im Theater in der Josefstadt in Janusz Kicas Inszenierung von "Liliom" die Luise.

2009 begann sie ihr Schauspielstudium am Konservatorium Wien, welches sie 2013 beendete.

Bereits während der Schauspielausbildung spielte sie ihre erste Rolle am Theater in der Josefstadt, die Marianne in "Geschichten aus dem Wiener Wald".

Seit 2013 ist sie festes Ensemblemitglied des Theater in der Josefstadt.

Hier war Alma Hasun bereits in "Liliom" als Luise, Regie Janusz Kica, 2012 in "Geschichten aus dem Wiener Wald" als Marianne, Regie Herbert Föttinger, 2013/14 in "Das Interview", Regie Christina Tscharyiski und "Wie im Himmel", Regie Janusz Kica, 2014/15 als Christine in "Liebelei", Regie Alexandra Liedtke, als Emma Jung in "Eine dunkle Begierde", Regie Christopher Hampton, als Olga Bilda in "Der Boxer", Regie Stephanie Mohr, als Cora in "Anatol", Regie Herbert Föttinger, als Alexandra Giddens in "Die kleinen Füchse", Regie Torsten Fischer, und als Helene Altenwyl" in "Der Schwierige", Regie Janusz Kica, zu sehen.

In den Kammerspielen der Josefstadt war sie in "Schon wieder Sonntag", Regie Helmuth Lohner, "Der nackte Wahnsinn", Regie Folke Braband und "Die Kehrseite der Medaille", Regie Alexandra Liedtke zu sehen.

2017 spielte sie bei den Festspielen Reichenau die Hilde Wangel in "Baumeister Solness" (R.: Joseph Lorenz.

Alma Hasun dreht auch immer wieder TV und Kinofilme.