Michael Dangl

Schauspieler

Michael Dangl

© Jan Frankl

Biografie

Michael Dangl hatte seine ersten Theatervorstellungen im Alter von vier Jahren in der Schauspielgruppe seiner Eltern Christa und Agilo Dangl ("Karawane Salzburg"). Mit vier Jahren begann er den Flöten-, mit sechs den Klavierunterricht. Mit 18 wurde er ans Salzburger Landestheater engagiert, in den nächsten anderthalb Jahrzehnten folgten Theater in München, Köln, Koblenz und Hamburg.

Seit 1998 ist er Ensemblemitglied an der Josefstadt. Unter den vielen Rollen waren "Bertie" (König George VI.) in "The King‘s Speech" (David Seidler), Philippe in "Ziemlich beste Freunde" (Dreßler nach Nakache und Toledano), "Figaro" in "Der tolle Tag" (Beaumarchais), "Christian" in "Die Buddenbrooks" (Mann), "Jupiter" in "Amphitryon" (Kleist), "Andrej" in "Drei Schwestern" (Tschechow), "Lord Goring" in "Ein idealer Gatte" (Wilde), "Fink und Fliederbusch" im gleichnamigen Stück (Schnitzler), "Edmund" in "Eines langen Tages Reise in die Nacht" (O‘Neill), "Tom" in "Glasmenagerie" (Williams), "Don Pedro" in "Wie es Euch gefällt" (Shakespeare), "Stani" in "Der Schwierige" (Hofmannsthal), "Dr. Rank" in "Nora" (Ibsen), "Stefan Kowalsky" in "Butterbrot" (Barylli), "Der verwandelte Komödiant" im gleichnamigen Stück (Zweig), "Bernard (Pianist)" in "Traumnovelle", "Tesman" in "Hedda Gabler" (Ibsen), "Stig Berggren" in "Wie im Himmel" (Pollak), "Herr von Lips" in "Der Zerrissene" (Nestroy), "Carl Gustav Jung" in "Eine dunkle Begierde" (Christopher Hampton), "Vatelin" in "Der Gockel" (Feydeau), "Albin/Zaza" in "La Cage aux Folles" (Jerry Herman, Harvey Fierstein), "Hans Karl Bühl" in "Der Schwierige" (Hugo von Hofmannsthal) und "Daniel" in "Die Kehrseite der Medaille" (Florian Zeller).

10 Jahre bei den Festspielen Reichenau, etwa als "Leutnant Trotta" in "Radetzkymarsch" (Roth) oder "Baron von Innstetten" in "Effi Briest" (Fontane), weiters bei den Festspielen in Salzburg, Bregenz, u.v.a.
2001 erhielt er den "Europäischen Kulturpreis" zusammen mit Fritz Muliar für "Besuch bei Mr Green" (Baron).

Regisseure u.a.: Günter Krämer, Herbert Föttinger, Torsten Fischer, Werner Sobotka, Otto Schenk, Alexandra Liedtke, Janusz Kica, Michael Gampe, David Mouchtar-Samorai, Wolf-Dietrich Sprenger, Beverly Blankenship, Thomas Birkmeier, Josef E. Köpplinger.
Michael Dangl spielt in Kino- ("Mahler auf der Couch") und TV-Filmen ("Tatort", "Der Wagner-Clan", "Vorstadtweiber", "Schnell ermittelt", "Paul Kemp", "Soko Donau", "Der Winzerkönig", "Kommissar Rex") mit Regisseuren wie Percy Adlon, Harald Sicheritz, David Schalko, Rupert Henning, Wolfgang Murnberger, Sabine Derflinger, Michi Riebl, Miguel Alexandre, Christiane Balthasar, u.v.a.

Er spricht literatische Texte fürs Radio und gestaltet Rezitationsprogramme, besonders in Zusammenarbeit mit Musikern. So gibt es zahlreiche gemeinsame Konzerte mit Gidon Kremer ("Die Tierharmoniker"), Nicolas Altstaedt, Paul Gulda, Julius Berger, Milan Turkovic, Maurice Bourgue, José Gallardo, Alexander Lonquich, mit der Kremerata Baltica, der Camerata Salzburg, der Rheinischen Philharmonie, der Johann-Strauß-Capelle. Mit letzterer gastierte er als "Frosch" in der "Fledermaus" im Großen Saal des Tschaikowskij-Konservatoriums Moskau in russischer Sprache.

Michael Dangl tritt kontinuierlich beim Kammermusikfest Lockenhaus (Gidon Kremer, Nicolas Altstaedt) auf, weiters Styriarte Graz, Menuhin Festival Gstaad, Diabelli-Sommer Mattsee, Gmundner Festwochen, Kronberg Academy, "Wege durch das Land", Eckelshausener Musiktage, Augsburger Mozartfest, "Schubert in Gastein" u.v.a.
In vielen Theaterproduktionen spielte er auch Klavier, etwa in "Judy - Somewhere over the Rainbow" (Wale), "Einmal noch" (Pohl), "Traumnovelle" (Schnitzler/Bauersima).
Besonders die Programme mit der Flötistin Maria Fedotova verbinden seine literarische mit der musikalischen Leidenschaft ("Casanova", "Die Nachtigall").

Michael Dangl schrieb drei Romane ("Rampenflucht", "Schöne Aussicht Nr.16" und " Grado - Abseits der Pfade", Braumüller Literaturverlag) und zusammen mit Christa und Agilo Dangl die Theaterstücke "Denn das Glück ist immer da" ("Die Winterrose") und "Tiramisu", beide Thomas-Sessler-Verlag.

Das Hörbuch zu seinem Roman "Schöne Aussicht Nr.16", gemeinsam mit Ulrike Beimpolt, erschien im Monoverlag; bei Gramola die CDs "7 Minuten vor Weihnachten", "War es Nikolaus?" und "12 Monate Advent" - alle nach Erzählungen von Michael Dangl mit Maria Fedotova (Flöte).

Kontakt: Agentur Rehling

https://www.facebook.com/michaeldangl.offizielleseite

http://www.michaeldangl.com/